Aktuelle Informationen aus dem Aktionsbündnis „Wir für Dr. Blettenberg“

gegen Regresse für unseren Mitbürger und Hausarzt Dr. Jörg Blettenberg, Lindlar

Diese Seite wird selbständig gepflegt von den Mitgliedern des Aktionsbündnis.

Das Aktionsbündnis

Aktionsbündnis BlettenbergDie Gruppe: WIR für Dr. Blettenberg setzt sich aus dankbaren Patientinnen und Patienten zusammen, die es nicht mit ansehen können, wie ein überaus fähiger, kompetenter, liebevoller Arzt und Mensch systematisch in den Ruin getrieben wird.
Es darf auf gar keinen Fall geschehen, dass wir UNSEREN Hausarzt Dr. Jörg Blettenberg durch diese Machenschaften verlieren.

Herr Dr. Blettenberg betreut allein 120 Menschen im „Haus Tannenberg“.
Dazu betreut er mit Hingabe und Aufopferung seine Patienten im Haus der „Lebenshilfe“ mit teils schwersten Krankheitsbildern und chronischen Erkrankungen oder Behinderungen.

Er betreut seine vielen Praxispatienten, Schmerzpatienten, macht Hausbesuche und ist beinahe 24 Stunden abrufbereit.
Dadurch kam es, dass er sein Budget überschritten hat und nun – unserer Meinung nach – zu Unrecht ! in Regress genommen.

WIR wollen nicht zusehen, wie UNSER Hausarzt mit seiner Praxis in den Ruin getrieben wird, ein überaus liebevolles kompetentes MitarbeiterInnen-Team die Jobs verliert und einem Ehemann und Vater die Existenz genommen wird!

NICHT MIT UNS! SCHLIESSEN SIE SICH UNS AN !

Bitte informieren Sie sich über die Einzelheiten, unsere Aktionen, Briefe an die Krankenkassen, über die Petition und die Medienauftritten, Einladung zum Treffen.

Alle Schreiben (z. B. Petition) können hier heruntergeladen werden .
Gerne können Sie sich auch ein Schreiben an Ihre Krankenkasse ausdrucken, unterschreiben und dort einreichen

WIR alle müssen uns bewusst machen, dass wir jederzeit – von einer Sekunde auf die andere – ein Teil der Patienten sein können, die lebenslänglich auf Medikamente oder Heilmittel angewiesen sind.

WIR wenden uns an die Öffentlichkeit, die Bürger und Bürgerinnen von Lindlar, die Vorstände der Krankenkassen, KGV und GVK und die Medien, die Regresse von Herrn Dr. Jörg Blettenberg, sofort zu stoppen, abzuwenden und die Budgetierungen der Ärzte aufzuheben!
Bitte helfen Sie uns ! Stehen Sie uns zur Seite !

Auch würden wir uns freuen, würden sich weitere Ärzte anschließen.

Hier haben Sie Einblick in unsere Schreiben an die Vorstände der einzelnen Krankenkassen, unsere Mitteilungen an die Medien, Petitionstext und die Einladung zum nächsten Treffen der Gruppe „WIR für Dr. Blettenberg Lindlar“.
Es wäre schön, wenn wir Sie weiterhin für dieses brisante Thema und unseren Hausarzt Herrn Dr. Jörg Blettenberg interessieren können.
Wir veröffentlichen diese Schreiben damit Sie die die Möglichkeit haben,
die Petition ggf. auszudrucken und zu unterschreiben oder aber ein Schreiben ausdrucken können und das an Ihre zuständige Krankenkasse unterschrieben einzureichen.
Außerdem veröffentlichen wir diese Schreiben, damit auch andere Ärzte, die von Regressen heimgesucht werden, entsprechend gegensteuern können.
Unter der E-Mail-Adresse: aktionsbuendnis-blettenberg@lindlarer.de
können Sie uns gerne die unterschriebenen Formulare einreichen. Schreiben Sie uns Ihre Vorschläge, Anregungen, Meinungen.

Dokumente

Format Titel Erklärung
Herunterladen Schreiben an Ihre Krankenkasse Dieses Schreiben können Sie um die Anschrift Ihrer Krankenkasse, sowie Ihrem Namen ergänzen. Und somit direkt Ihre Krankenkasse dazu auffordern gegen die Regresse vorzugehen.
Herunterladen Schreiben an die Medien Diese Schreiben fasst die bisherigen Aktionen der Gruppe zusammen und enthält Referenzen auf die bisherige Berichterstattung. Diese Schreiben können Sie dazu verwenden um weitere Medienantalten für dieses Thema zu sensibilisieren.
Herunterladen Unterschriftenliste für Ihre Krankenkasse Sammeln Sie Unterschriften von Mitgliedern gleicher Krankassen um diese als Protestunterschriftenliste dem Vorstand der jweiligen Krankasse einzureichen.

Oktober 2013

In einem von Herrn Rechtsanwalt Rainer Kuhlen vor dem SG Düsseldorf angestrengten Eilverfahren konnte erreicht werden, dass die gegenüber Herrn Dr. Blettenberg ausgesprochenen Regresse nicht vollzogen werden.
D. h., dass die Regresssumme einstweilen nicht von ihm gefordert wird.
Über die von der Gegenseite erhobene Beschwerde wird das LSG NRW vermutlich am 20.11.2013 entscheiden.

Das Original seit 2012 - Lindlarer.de ist ein rein Privates Projekt und lebt durch die Beiträge der Lindlarer Bürger.